Agility

Die Wurzeln des Agility sind in England zu suchen.

Man hat zunächst nicht an eine neue Sportart gedacht, sondern wollte den Besuchern der weltgrößten Hundeausstellung in London ein attraktives Unterhaltungsprogramm bieten.

Im Rahmen der Vorbereitungen zur "Cruft's" hatte man die Idee, ähnlich dem Springreiten, einen Parcours für Hunde zu bauen. Hierbei entwickelte man verschiedene Geräte, die dem Naturell und den Bewegungsabläufen der Hunde entgegenkamen. Diese erste "Agility"-Vorführung fand bei den Besuchern große Begeisterung, sodaß diese Vorführung auch in den folgenden Jahren ein fester Bestandteil der Cruft wurde.

In kurzer Zeit nahmen in Großbritannien Vereine diese neue Beschäftigung mit dem Hund in ihr sportliches Programm auf, und man erarbeitete ein Reglement, bildete Richter aus und schaffte somit die Voraussetzungen für die ersten Agility-Wettbewerbe.

 

 

Geräte

Ein Agility-Pacour, setzt sich aus verschiedenen in der Reihenfolge kombinierbaren Geräten. Je nach Bauform der Geräte stellen diese unterschiedliche Anforderungen an Hund und Hundeführer. Agility-Geräte sind Hürde oder Sprung, Viadukt oder Mauer, Weitsprung , Reifen,Sacktunnel, Fester Tunnel, Slalom, Laufsteg, Wippe, A-Wand und Tisch .

 

Basko beherrscht fast alle diese Sachen sehr gut.

 


Leider habe ich kein besseres Bild. Basko im Sprung über die Hürde.
Leider habe ich kein besseres Bild. Basko im Sprung über die Hürde.